Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Logo
blockHeaderEditIcon
Schriftzug
blockHeaderEditIcon

 

Gästehaus am Schlossberg

Grünstadt-Sausenheim an der Deutschen Weinstrasse

Die Deutsche Weinstrasse und Umgebung

Sehenswürdigkeiten und Wanderwege

 

Bad Dürkheimer Salzgrotte

Lassen Sie sich in der einzigartigen Atmosphäre der Salzgrotte verzaubern. Träumen Sie unter dem Sternenhimmel, in Kombination mit Lichteffekten. Lauschen Sie den sanften Klängen der Meditationsmusik und dem Geplätscher der Sole in den 5 Gradierwerken, die in 3 verschiedenen Variationen aufgebaut sind.

Bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 55-60% und einer Temperatur von 19-21°C genießen Sie die positive wohltuende Wirkung dieser gesunden, reinen Salzluft um Ihre geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu stärken.

Kraut-und-Rüben-Radweg

Der Kraut-und-Rüben-Radweg ist besonders für Genussradler geeignet, da am Wegesrand zahlreiche Gaumenfreuden warten.

Der durch Landwirtschaft geprägte Themenradweg verläuft von Bockenheim aus durch das Weinanbaugebiet Pfalz und die Rheinebene bis nach Schweigen-Rechtenbach an der deutsch-französischen Grenze. Dabei führt er immer wieder vorbei an Weinbergen, Getreide- und Tabakfeldern, Obstplantagen und Gemüseäckern. So können Radler die Landwirtschaft von der Produktion über die Vermarktung bis hin zum Genuss leckerer Gaumenfreuden verfolgen. Die zahlreichen Höfe entlang der Route versprechen ein hautnahes Erleben der Landwirtschaft, aber nicht nur das – bei Partnern des Radwegs, den „Kraut-und-Rüben-Radweg-Stationen“ werden typisch regionale Produkte und Spezialitäten angeboten.  Alle Mitgliedsbetriebe sind durch ein entsprechendes Hofschild mit einer Rübe gekennzeichnet.

Der Radweg ist aufgrund seines überwiegend flachen Verlaufs ausgesprochen familienfreundlich und auch für Genussradler empfehlenswert. Am 2. Sonntag im Juni findet jährlich der Aktionstag auf dem Kraut-und-Rüben-Radweg statt.


Deutsche Weinstrasse - Bildmaterial: Armin Radmacher

Kurpfalz-Park

Der Kurpfalz-Park ist ein Freizeit- und Wildpark auf der Gemarkung der pfälzischen Landstadt Wachenheim im Landkreis Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz).

Der 700.000 m² (70 Hektar) große Park liegt im mittleren Pfälzerwald auf rund 300 m ü. NHN beim Forsthaus Rotsteig inmitten des Straßendreiecks, das die Bundesstraßen 37 (im Nordwesten), 39 (im Südwesten) und 271 (im Osten) bilden. Die Zufahrt über die Kreisstraße 16 ist von der B 271 aus ab Wachenheim (8 km) ausgeschildert, von der B 39 aus ab Lindenberg (4,5 km). Durch den Park fließt der Mußbach, der wie der Bach vom Seekopf, sein kurzer linker Zufluss, dort einige kleine Stauweiher speist.

Im langjährigen Schnitt besuchen den Kurpfalz-Park jährlich zwischen rund 100.000 und 150.000 Besucher. Der Park wirbt mit Familienfreundlichkeit; dafür steht das Symbol des Wutzels. Der pfälzische Ausdruck für Schweinchen meint hier eine kostümierte Wildschweinfigur, die für kindgerechte Informationen zuständig ist. Zur Kinderwelt gehören die Kletteranlage „Piratennest“ sowie Abenteuerspielplatz, Irrgarten, Streichelzoo, Puppentheater und Spielburg. Wild und Natur näherbringen wollen Wildgehege, Wildlehrschau, Greifvogel-Flugschau und Waldlehrpfad. Auch ein spezieller „Schulservice für Lehrer und Erzieher“ wird angeboten.

Leininger Burgenweg

Im Mittelalter war die Pfalz das Zentrum der europäischen Geschichte. Ein bedeutendes Herrschergeschlecht waren die Leininger Grafen. Zwischen den Zeugnissen ihrer Herrschaft verläuft der Leininger Burgenweg, der die Burg Altleiningen mit den Burgen Neuleiningen und Battenberg verbindet.

Das idyllische Burgdorf Neuleiningen, versteckte Felsformationen, herrliche Weit- und Tiefblicke und ausgedehnte Waldflächen bieten eine spannende und abwechslunhsreiche Wanderung durch den nördlichsten Zipfel des Bioshärenreservats Pfälzerwald.


Burg Battenberg - Bildmaterial: Armin Radmacher

Leiningerland

Das Leiningerland liegt im Nordosten der Pfalz überwiegend im vorderpfälzischen Landkreis Bad Dürkheim. Über gut 20 km erstreckt es sich von Südwest nach Nordost. Es umfasst große Teile der Verbandsgemeinde Leiningerland sowie die Stadt Grünstadt. Zum historischen Leiningerland zu rechnen ist auch die Gegend um die Stadt Eisenberg, die heute dem Donnersbergkreis angehört und damit zur Nordpfalz gezählt wird. Die Gesamtfläche des Leiningerlandes beträgt knapp 200 km². Die Höhenlage reicht von fast 400 m ü. NHN.

Die Landschaft ist nicht einheitlich gestaltet, sondern hat Anteil an drei geologischen Formationen, nämlich Mittelgebirge, Grabenbruch und Tiefebene. Das Leiningerland reicht von den nordöstlichen Ausläufern des Pfälzerwalds im Westen über den Nordteil der Deutschen Weinstraße bei Grünstadt bis nach Dirmstein im Osten, wo die Rebenhänge in die Rheinebene übergehen.


Bildmaterial: Armin Radmacher

Nibelungenmuseum Worms am Rhein

Das Nibelungenmuseum Worms ist der Nibelungensage gewidmet. Das 2001 eröffnete Museum integriert einen Abschnitt der historischen Wormser Stadtmauer sowie zwei Türme aus dem 12. Jahrhundert. Die audiovisuelle Dauerausstellung beleuchtet den mythischen Charakter der Nibelungensage. Daneben finden in den Räumlichkeiten kulturelle Veranstaltungen sowie Vorträge und Fachtagungen statt.

Ortsgemeinde Kleinkarlbach

Kleinkarlbach ist eine Ortsgemeinde im pfälzischen Landkreis Bad Dürkheim. Der Ort liegt etwa 18 km westlich von Ludwigshafen am Rhein am Rand der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar und gehört der Verbandsgemeinde Leiningerland an.
www.kleinkarlbach.de

Pfalz

Im Westen grenzt die Pfalz an das Saarland, im Nordwesten an den Hunsrück, nordöstlich an das rheinhessische Alzeyer Hügelland, die östliche Grenze zu Hessen und Baden (inkl. der heutigen Region Kurpfalz) bildet der Rhein, und im Süden erstrecken sich die französischen Landschaften Elsass und Lothringen.

Der zum Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen gehörende Pfälzerwald bedeckt ein Drittel der Region und ist mit 1771 km² eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands. Der höchste Berg der Pfalz ist der im Nordpfälzer Bergland gelegene Donnersberg (687 m ü. NHN); der mit 87,3 m tiefste Punkt liegt auf der Gemarkung der Stadt Frankenthal und befindet sich nur wenige hundert Meter vom Rhein entfernt.

Die Pfälzische Hauptwasserscheide verläuft inmitten des Pfälzerwalds etwa von Südsüdwest nach Nordnordost. Die nach Osten entwässernden großen Wasserläufe – Lauter (am Oberlauf Wieslauter), Queich und Speyerbach – fließen direkt zum Oberrhein. Der Schwarzbach fließt nach Westen; sein Wasser erreicht über Blies, Saar und Mosel den Mittelrhein. Der Glan tritt im Westen in die Pfalz ein und fließt in nordöstlicher Richtung durch das Nordpfälzer Bergland. Bei Meisenheim verlässt er die Pfalz (in den seit 1969 bestehenden Grenzen) wieder und mündet in die Nahe. Mit anteiligen 68 km auf Pfälzer Boden ist der Glan, abgesehen vom Grenzfluss Rhein (gut 80 km), der längste Wasserlauf der Region. Auch über die Alsenz entwässert ein größeres Gebiet im Norden der Pfalz über die Nahe zum Rhein.


Bildmaterial: Armin Radmacher

Prädikatswanderweg Pfälzer Weinsteig

Der Prädikatswanderweg Pfälzer Weinsteig führt auf verträumten Pfaden durch Wald, Felder und Weinberge. Der Start ist am nördlichen Haardtrand in den mittelalterlichen engen und malerischen Gassen von Neuleiningen und führt über Bad Dürkheim, Neustadt an der Weinstraße, Annweiler am Trifels und Bad Bergzabern durch beschauliche Weindörfer bis zum Deutschen Weintor nach Schweigen. Burgruinen, das Hambacher Schloss, Schloss Villa Ludwigshöhe, Weinbiet und die 650 m hohe Kalmit bieten immer reizvolle Aussichten über die Weinberge hinweg zur Rheinebene. Der Weinsteig endet am Deutschen Weintor in Schweigen, unmittelbar an der Grenze zum Elsass. Eine Durststrecke gibt es nicht, auf dem Weg liegen zahllose Weingüter mit Probierstuben und Weinverkauf. Gesamtlänge ca. 165 km, Wegkennzeichen: rot/weiße Welle mit Traubensymbol.

Schloss- und Festungsruine Hardenburg

Die Hardenburg liegt auf 200,4 m Höhe über dem gleichnamigen westlichen Ortsteil Bad Dürkheim-Hardenburg auf einer 200 m langen Bergnase rechts über dem Tal der Isenach, dessen Öffnung zur Rheinebene sie früher kontrollierte. Die Anfahrt erfolgt über die Bundesstraße 37 (Bad Dürkheim–Kaiserslautern) und ist ausgeschildert.

Mit dem knapp 2 km östlich gelegenen Kloster Limburg teilt die Hardenburg von ihrer Errichtung an manche Abschnitte der Geschichte. Gegenüber, oberhalb des linken Isenachufers, liegen noch wesentlich ältere Zeugnisse der Vergangenheit der Region, z. B. der keltische Ringwall Heidenmauer oder der römische Steinbruch Kriemhildenstuhl.

Stadt Worms am Rhein

Worms ist eine kreisfreie Stadt im südöstlichen Rheinland-Pfalz und liegt direkt am westlichen Rheinufer. Das Mittelzentrum mit Teilfunktion eines Oberzentrums liegt jeweils am Rand der Metropolregionen Rhein-Neckar und Rhein-Main. 

Die heutigen Bewohner der von den Kelten gegründeten Stadt wetteifern mit Augsburgern, Trierern und Kemptenern um den Titel der ältesten Stadt Deutschlands. Worms ist der deutsche Vertreter im Most Ancient European Towns Network (Arbeitskreis der ältesten Städte Europas).

Bekannt ist Worms als Nibelungen- und Lutherstadt und für seinen Dom, der neben dem Mainzer und dem Speyerer Dom einer der drei romanischen Kaiserdome ist.


Worms am Rhein, Rheinpromenade - Bild,material: Armin Radmacher

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*